Über Capoeira


Was ist Capoeira?

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, die während der Kolonialzeit in den senzalas (port.
Sklavenhütten der Zuckerrohr- und Kakaoplantagen) von Brasilien entstanden ist. Weil den schwarzen Sklaven aus Afrika in Brasilien alles verboten war was auch nur ansatzweise oder im Entferntesten mit Kampf oder Verteidigung zu tun hatte, haben sie ihre raffinierten und geschickten Kampftechniken als Tanz getarnt. Dieser Kampftanz wurde im Verborgenen trainiert und an andere Sklaven der Fazendas weitergegeben. 

So entwickelte sich nicht nur die Capoeira immer weiter, sondern die Sklaven konnten sich auch unentdeckt für den Aufstand gegen die Großgrundbesitzer vorbereiten. Auch wenn die Tarnung nach dem Ende der Sklaverei 1888 hinfällig war, wurde die Capoeira auch weiterhin von den freien Sklaven in Brasilien praktiziert. Lange Zeit galt die Capoeira als unfeine und dreckige Sportart der Armen. Das lag unter anderem daran, dass die Capoeira im Freien, auf den Straßen und Hinterhöfen praktiziert wurde.
Heute trainiert man Capoeira in der ganzen Welt.











Grundlage für die Capoeira ist die Roda, ein Kreis, der von den Capoeiristas gebildet wird und in dessen Mitte zwei Capoeiristas miteinander spielen. Im Gegensatz zu anderen Kampfsportarten spricht man in der Capoeira immer vom Jogo (port. Spiel), statt von einem Kampf der zwischen den Capoeiristas stattfindet.


Dieses Spiel wird beeinflusst und geleitet von der Berimbao, einem brasilianischen Saiteninstrument, der Atabaque, Pandeiro und dem Agogo. Wobei die Berimbao den Takt und den Rhythmus der Musik bestimmt, sie ist sozusagen die Königin der Roda. Die im Kreis stehenden Capoeiristas singen und Klatschen zum Takt der Musik. Dadurch entsteht eine starke Energie in der Roda, die von den beiden Spielern  im Zentrum  aufgenommen und im Spiel umgesetzt wird. 

Die Lieder die in der Roda gesungen werden, stammen teilweise noch aus der Zeit der Sklaverei,  teilweise sind es aktuelle Lieder, die oft von der Zeit der Sklaverei handeln, aber auch von  Erinnerungen an berühmte Meister oder Ausdruck der Gefühle der Capoeiristas sind. 

Geprägt wird die Capoeira vom Kampf, der Musik, dem Gesang und der Roda (port.Kreis). Sie verbindet Gegensätzliches wie Kampf und Tanz, Spiel und Ernst, Ritual und Spontanität. Capoeira ist nicht nur ein Kampf oder ein Tanz, Capoeira ist Kommunikation und Lebensgefühl.

Wer kann mitmachen?
Für Capoeira gibt es keine Alterbeschränkungen, bei uns im Training sind vom Teenager bis zum Renter Capoeiristas jeglichen Alters vertreten.

Wo trainieren wir?
Näheres erfahrt ihr wenn ihr links in der Navigation auf Training geht.
 -----  Trainingszeiten  -----

http://www.capoeira-cabecada.de/training


-----  Das sind wir  -----